Regelwerk

Bewertung:  / 5
SchwachSuper 

 

Regularien für Landesmeisterschaften für Männerballette

Bundesverband Deutscher Männerballette e.V. www.B-v-D-M.de

 

Das Regelwerk zum download

 

Tanzzeit / Gemeinsame Mindesttanzzeit

Bei der Landesmeisterschaft darf die maximale Tanzzeit 10 Minuten betragen. Alle Personen müssen die vorgegebene Mindesttanzlänge (2 Minuten) gemeinsam tanzen.
Sobald die Musik gestartet wird fängt auch die Wertung der Jury an.
Erklärung der 2 Minuten Mindesttanzzeit: Hier müssen, um eine optimale Bewertung zu erhalten, alle Personen mindestens 2 Minuten zusammen tanzen und nicht ein Teil der Gruppe am Bühnenrand stehen oder auf dem Boden sitzen oder sich beim umziehen hinter einer Requisite befinden etc.!!!
Bei einem überschreiten der Tanzzeit erfolgt Punktabzug! (5 Punkte pro Wertungsrichter)

Kulissen, Requisiten, Beleuchtung, technische Effekte

Kulissen und Requisiten sind erlaubt müssen aber in den Tanz eingebunden sein.
Die Größe der Kulissen und Requisiten sind begrenzt! (Höhe max. 3 Meter Breite max. 7 Meter) Die Kulissen und Requisiten müssen innerhalb 1 Minute auf- bzw. abgebaut sein.
Offenes Feuer und Pyrotechnik sind nicht erlaubt und dürfen nicht verwendet werden. Eigene Beleuchtung darf nicht genutzt werden. 
Erklärung Kulissen bzw. Requisiten: Kulissen sind große, sperrige Bühnenbilder oder unbewegliche Aufbauten.
Requisiten sind kleinere und leichte Bühnenwände / Teile / Dekorationen / Vorhänge sowie Kisten, Fässer, Schwerter, Stöcke etc.

Tanzbewertung

Es dürfen Elemente aus allen Bereichen des Tanzes verwendet werden.
Es wird auf eine größtmögliche Vielfalt von Schritten und Figuren Wert gelegt.
Überwiegendes Laufen ohne Einsatz von Schrittfolgen, sowie Wiederholungen von ganzen Schrittfolgen sind zu vermeiden.
Erklärung: Einfaches Laufen von A nach B ist kein Tanzen hier gibt es eine Vielzahl an Schrittvariationen.
Wiederholungen sind z.B. eine Schrittfolge rechts und diese dann links komplett wiederholt oder eine Wiederholung einer ganzen Passage.
Der Schwierigkeitsgrad der einzelnen Elemente darf das Leistungsniveau der Tänzer nicht übersteigen.
Grundlage für eine optimale Bewertung ist eine konstante Gesamtleistung der Gruppe, in die sich choreographische Parts einzelner Tänzer und/oder Gruppen nahtlos einfügen müssen.
Bilder, Aufstellungen und Posen sollen abwechslungsreich und kreativ sein. Sie müssen auf die Betonungen der Musik gesetzt werden. Auf korrekte Einhaltung von Abständen, Linienführung und Schrittkombinationen ist zu achten. Positionswechsel von Bild zu Bild haben fließend, zügig und harmonisch zur Musik zu erfolgen.

Kein Bühnenhelfer darf während dem Tanzvortrag auf der Bühne sichtbar sein. (hinter den Kulissen und Requisiten erlaubt).
Erklärung: Falls Bühnenhelfer benötigt werden, sollten diese sich nach dem Aufbau der Kulissen/Requisite, hinter dieser positionieren (für das Publikum und die Jury nicht sichtbar). Sie dürfen während dem Einmarsch, dem Tanzvortrag und dem Ausmarsch nicht gesehen werden ansonsten fließen sie mit allen Bewertungskriterien (Präsentation, Schminke, Tanztechnik, Choreographie, Ausführung, 2 Min. Mindesttanzzeit etc.) in die Wertung mit ein. Dies bedeutet zwangsläufig eine schlechtere Bewertung und Punktabzug wegen Regelverstoß!!!
Die Choreographie und die Kostüme müssen mit der Musik im Einklang stehen, so dass man den vorgestellten Tanz eindeutig zuordnen kann. Hebungen sind ohne Begrenzung in der Anzahl erlaubt.
Erklärung: Sambakostüme passen nicht zur Country-music.
Die Tänze dürfen nicht gegen Sitte und Anstand verstoßen. Die Musik kann frei gewählt werden.
Erklärung Anstand: Sollte man auf der Bühne eine realistische Todesszene mit offenem Sarg vertanzen, so wäre dies sehr bedenklich (Ausnahme ein Vampir-tanz allerdings müsste der Sarg wirklich sein?) oder man würde Drogenmissbrauch verherrlichen, dies wäre ebenfalls ein Verstoß!
Auch nackte Haut kann man verdecken und anders darstellen, Tarzan kann auch einen Slip oder Boxer tragen. Bodys ermöglichen ebenfalls eine entsprechende Darstellung. Auf die Darstellung von Geschlechtsteilen soll und muss verzichtet werden.

Wichtiger Hinweis:
Jeder Verstoß gegen Sitte und Anstand wird mit Disqualifikation geahndet.

Das Mindesttanzalter der Tänzer beträgt 15 Jahre.

Schwerpunkte der Bewertung

Präsentation (15 Punkte)
Make-Up 4 Punkte - Kostüme 4 Punkt -
Präsentation 4 Punkte - Musikqualität 3 Punkte

Ausstrahlung der Gruppe in Mimik und Gestik passend zur Musik/Thema
Qualität der Musikaufnahme und Musikschnitte
Zustand der Kostüme, Requisiten, Frisuren, Schminktechnik und passendes Schuhwerk Souveränität im tänzerischen Vortrag.
Erklärung: Ausstrahlung.........tanzen ist ein Ausdruck der Freude außer das Thema gibt etwas anderes her.
Musikaufnahme: sie sollte bei Musikschnitten nahtlos ineinander übergehen ohne unnötige Pausen.
Schminktechnik: Hier sollte man nicht sparsam sein, dies unterstreicht die ganze Präsentation und wird oft unterschätzt.

Masken bei denen die Mimik nicht erkennbar ist, dürfen nur sehr kurz eingesetzt werden, ansonsten erfolgt ein Punktabzug von 5 Punkten pro Wertungsrichter.

Show & Unterhaltung (20 Punkte)
Show 5 Punkte - Unterhaltung 5 Punkte –
Humor 5 Punkte - Bonus 5 Punkte

fantasievolle / karnevalistische Ideen

Umsetzung (15 Punkte)
Umsetzung der Musik und passende Kostüme zum Thema und Musik
Schrittwahl Kopien sollten vermieden werden
Erklärung: Natürlich sollen die Freiheiten nicht eingeschränkt werden aber wenn ihr ein vorhandenes Thema aufgreift sollte alles zueinander passen........so wie das bei einem Gardetanz klar ersichtlich ist solltet ihr dies auch bei einem Showtanz umsetzen. Zu den Kopien: Wenn ich mich z.B. für das Musical A Chorus Line entscheide werde ich evtl. auch die dazugehörige Choreographie sowie die Schritte aus dem Film übernehmen, damit aber Punktabzüge im Kreativverhalten erhalten. Vielleicht findet man ja eine eigene neue Lösung der Umsetzung!

Choreographie. (15 Punkte)
Vielfalt der Schrittkombinationen, Formationen, Bilder und Posen, Raumaufteilung.
Erklärung: Wichtig ist ebenfalls, wo und wie setze ich meine Höhepunkte. Wie komme ich von einem Bild zum anderen, macht die Choreographie Sinn oder laufe ich sinnlos von Bild zu Bild.

Kreativität (10 Punkte)
Vielfältigkeit und Ideenreichtum
Eigenen Ideen und originelle Schritte
Einfallsreiche Umsetzung

Tanztechnik (10 Punkte)
Körperbeherrschung z.B.: Schritttechnik (2 Punkte), Sprungvermögen (2 Punkte), Drehvermögen (2 Punkte), Balance (2 Punkte), Flexibilität (2 Punkte)
Erklärung: Schritttechnik: nicht laufen sondern tanzen. Sprungvermögen: kleine und hohe Sprünge.
Drehvermögen: Drehungen auf oder vom Platz sowie Pirouetten. Balance: Balanceelemente z.B. auf einem Bein etc.. Flexibilität: Dehnung wie Spagat, hohe Battements etc.
Achtung, die gewünschten Elemente sollten möglichst 
von allen in der Gruppe gezeigt werden ansonsten werde diese als nicht gezeigt gewertet. Soloeinlagen fließen nur in die Choreographie ein nicht aber in die Tanztechnik.

Ausführung (15 Punkte)
Synchronität
Korrekte Ausführung der Schritte und Formationen
Einhaltung von Linien, Abständen und Bildern
Erklärung Synchronität: Hier ist nicht nur die synchrone Bewegung der Gruppe gemeint sondern auch die Ausführung synchron zur Musik(im Takt).

Es kann eine Gesamtpunktzahl von 100 Punkten erreicht werden. Die höchste und die niedrigste Jurywertung wird gestrichen, um so einen Mittelwert zu erhalten.

Stand 01.01.2016


 

 

 

Aktuelles


Das GVP - Video - Team hat die Deutsche Meisterschaft im Männerballett auf DVD festgehalten.Wenn ihr die tolle Veranstaltung verpasst habt oder das schöne Event noch einmal sehen möchtet dann könnt ihr im Online Shop bestellen.
www.gvp-video-team.de

 

 

Unterstützer des Verbandes:

 




 

 

 © Copyright 2016 by Bundesverband Deutscher Männerballette e.V. - ® All Rights Reserved.